Zum Inhalt springen

Bummelspaß am 29. April 2018

Weiterlesen

Die aktuelle Ausgabe der Broschüre "Gärten und Parks", die der "Das Münsterland – Die Gärten und Parks e.V." und der Münsterland e.V. einmal jährlich...

Weiterlesen

„Radel die 67" am 6. Mai 2018 auf der autofreien Bundesstraße im Abschnitt Bocholt – Rhede - Borken

Weiterlesen

Ihre Kommentare

Das Seniorenforum im Kreis Borken

NEU IM FORUM

Linderung bei Parkinson und MS

Senioren im Kreis Borken / Gesundheit

Wandern hält gesund

Senioren im Kreis Borken / Freizeit

Seniorenseiten im neuen Gewand

Senioren im Kreis Borken / Seniorenseiten

Veranstaltungskalender

Senioren im Kreis Borken / Freizeit

Schon über mehrere Jahre folgte die Gemeindewanderung dem Eifelsteig. Halbjährlich, im Frühjahr und im Herbst führte Klaus Hüweler Wanderfreunde durch...

Weiterlesen

Das türkische Bildungs - und Integrationszentrum Ahaus hatte am Wochenende alle Ahauser Bürger zum Gemeindefest einladen.

Weiterlesen

Weit über 30 Interessierte der Gruppe „Treff 55 plus Kultur“ machten sich auf den Weg nach Enschede, um sich im Krematorium ein Bild von den...

Weiterlesen

Veranstaltungen

25. April - 25. Mai

Bücherverkauf im Bücherkeller

19. Mai 10:00 Uhr - 11:30 Uhr

Rheder Laden

22. Mai 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Logo DRK Borken
DRK Borken

Von Senioren für Senioren

"Von Senioren für Senioren" greift die Tatsache auf, dass Senioren immer noch die mit Abstand kleinste Internet-Nutzergruppe in Deutschland ist. Dabei spielt Desinteresse am Internet in den wenigsten Fällen eine Rolle, sondern vielmehr die mit Angst behaftete Hürde, das Internet zu nutzen und sich den Gefahren ohne dem nötigen Hintergrundwissen Preis zu geben.

Mit diesem Projekt des Deutschen Roten Kreuz im Kreis Borken, unterstützt durch einzelne Kommunen im Kreisgebiet, versuchen wir diese Hemmschwellen abzubauen.

Ziel des Projekt ist es, mit einer eigenen, kommunalen Seniorenseite die von Senioren für Senioren aufgebaut, weiterentwickelt und gepflegt wird, Senioren einerseits über seniorenrelevante Themen zu informieren aber andererseits auch die Hemmschwelle der Internetnutzung zu senken.

Dies kann, nach unserer Meinung, am ehesten durch eine Umsetzung von Senioren und Seniorinnen geschehen, die im kommunalen Umfeld bestenfalls gut bekannt sind.

Die damit aufgebaute Medienkompetenz im höheren Lebensalter, soll ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einer selbstorganisierten dritten Lebensphase, auch im Sinne von aktiver Bürgerbeteiligung, sicherstellen.